• Sophie Dierkes

Turnierbericht Rimbach

Hallo meine Lieben,

am Montag war es dann so weit: Catinos erster offizieller Auftritt auf dem Turnier als „Catino 11“. Ihr glaubt nicht, wie aufgeregt ich war. Die ganze Nacht konnte ich kein Auge zubekommen und ich hatte das Gefühl, ich würde gar nicht mehr zur Ruhe kommen – auch das bemerkten andere.

Angekommen im Stall habe ich den kleinen Mann dann erst einmal geputzt. Gewaschen hatte ich ihn schon am Vortag – damit die weißen Hinterbeine auch weiß sind. Anschließend ging es los mit dem Zöpfeln. Dadurch, das ich die Zöpfe nicht mehr einnähe, sondern „stecke“ (also mit Nadeln befestige), geht es natürlich viel schneller und ich war innerhalb weniger Minuten fertig. Als hätte er es schon immer so gemacht ging Catino ohne Probleme auf den Hänger. Wir benutzen dabei immer noch eine Longe, damit er es „einfacher“ hat. Als dann auch seine Fahr- und Turnierbegleitung Goldie eingestiegen war, konnte der Bub auch entspannen. Dann ging es los in das nicht weit entfernte Rimbach.

Angekommen gingen wir zusammen den Parcours für das Stil-A* ab. Und dann ging es schon los zum Hänger Clausi fertigmachen. Er war erstaunlich ruhig und total gelassen dabei. Keinen falschen Schritt hat er gemacht und sich trotz der ungewohnten Situation total gut benommen. Auch auf dem Abreiteplatz war er super brav und hat sich gar nichts aus den vielen anderen Pferden dort gemacht. Er lief souverän seine Runden und wirkte richtig zufrieden und entspannt. Gerade der Abreiteplatz hatte mir ein bisschen Sorgen gemacht, da der Herr etwas empfindlich ist, was viele Pferde auf einem Haufen angeht.

Als er dann dran war, war meine Nervosität auf dem höchsten Punkt. Auch im Parcours war Catino ein Engel. Alles außerhalb hat ihn gar nicht interessiert. Die Menschen, die Zelte, die Lautsprecher – alles kein Problem. Insgesamt lief er eine tolle Runde, nur hatte nach dem 3. Sprung etwas den Rhythmus verloren, was dann zu einem Fehler an Sprung 4 führte. Deshalb hatte er 4 Strafpunkte. Man muss aber sagen, dass war erst sein 2. Parcours. Nach dem Fehler hatte er dann aber wieder in den Rhythmus gefunden und konnte die Runde schön abschließen.

Unser Ziel haben wir mit dem Turnier auf jeden Fall erreicht. Wir haben getestet wie Catino sich in solchen Situationen verhält und ich kann nur sagen, vielleicht hätten wir ihn gleich „Cool Claus“ nennen sollen. Er war absolut abgeklärt, hat keinen Aufstand gemacht und ging am Ende sogar ohne Longe einfach mir hinterher in den Hänger! Ich war so unglaublich stolz auf ihn, und das bin ich immer noch. Es war absolut keine Stress-Situation für ihn und ich hatte das Gefühl, dass er es wirklich cool fand, auch mal was anderes zu sehen. Die kleinen Fehler, die er im Parcours noch gemacht hatte,  sind alles Kleinigkeiten, die mit der Routine kommen und einfach etwas dauern. Das bedeutet, einfach etwas Routine sammeln und üben. Abschließend kann ich nur eins sagen: dieses Pferd ist unglaublich. In so kurzer Zeit hat er solche tollen Fortschritte gemacht und auch auf Sina bin ich total stolz. Die beiden haben sich so gut zusammen gefunden und arbeiten immer schön miteinander und auch „Pro-Pferd“. Ich bin gespannt, was in der nächsten Zeit noch so passiert.