• Sophie Dierkes

Reiten. RidersDeal. Redefin.

Hallo meine Lieben,

nun ist es soweit: der Nachbericht von unserem RidersDeal Imagefilmdreh auf dem Landgestüt Redefin.

Am Dienstagmorgen ging es mit der lieben Tessa in Richtung Norden. Wir hatten uns dafür entschieden mit dem Auto anzureisen, das es einfacher war, so alles einfach einzupacken. Kein Gepäck, das man einhalten muss, keine festen Zeiten – einfach entspannt fahren. Zuerst fuhr Tessa zu mir, dann ging es gemeinsam weiter. Kennt ihr das, wenn man manche Menschen lange nicht mehr gesehen hat, dann dauert es immer ein paar Minuten bis man wieder „warm“ wird? So war es definitiv nicht! Eine Autofahrt, die ca. 7 Stunden dauert, kann irgendwann langweilig werden – uns wurde es allerdings ganz und gar nicht langweilig. Ob Gespräche über die Pferde, Karaokeeinlagen oder Tanzversuche – alles war dabei. Wir hatten definitiv schon auf unserer Anreise Spaß.

Angekommen wurden wir auch schon vom gesamten RidersDeal-Team empfangen, die sich schon in den Gamaschen für Fotos rekelten. JA, da war definitiv TOPMODELPOTENTIAL dabei! Ich sage nur: „OZ, du bekommst diese Woche ein Foto!“ Dort lernten wir auch direkt schon die anderen Blogger kennen, die wir auf dem Oktoberfest leider noch nicht kennenlernen konnten. Es war eine super harmonische Atmosphäre und schon in den ersten Minuten hatten wir eine menge Spaß. Dann hieß es die Zimmer beziehen. Ich durfte mir mein Zimmer mit Tessa und Kristina (Segram’s) teilen. Kristina kannte ich persönlich auch noch nicht, aber eine Grundsympathie war sofort da. Dann hieß es auch schon die ersten Szenen drehen. Um was es in den ganzen Szenen ging, möchte ich noch gar nicht verraten, da der Film ja auch eine Überraschung für euch seien soll. Danach ging es auch schon Pferde ausprobieren. Ich hatte die Ehre  den Hengst „Conter“ zu reiten. Ich traute erst meinen Augen kaum, denn er war natürlich auch ein Contender. Zwar ist der nur sein Opa, aber trotzdem. Ob Ichs mit denen habe? Irgendwie schon. Er war natürlich auch deutlich größer als mein kleiner Claus – aber das war überhaupt kein Problem. Schon nach den ersten Schritten fühlte ich mich super wohl auf ihm und so war mein Drehpferd bestimmt. Nach dem Reiten ging es dann auch zum Essen und es wurde noch etwas gequatscht und entspannt.

Der nächste Tag war unser Hauptdrehtag. Nach dem Frühstück ging es auch schon los. Ab in die Outfits, Pferde fertig machen und „Klappe – die Erste“. Mittags kamen dann auch schon unsere Wildcardgewinner an. Meine Gewinnerin Madlen hat auf ihrem Blog auch einen Bericht aus ihrer Sicht geschrieben (einmal-seiten-wechseln-bitte-ein-tag-beim-imagefilmdreh-von-ridersdeal) schaut dort auch gerne mal vorbei! Gegen Abend hatten wir dann auch Zeit unsere Gewinner mal persönlich kennenzulernen und es war eine tolle Atmosphäre. So wie man das Team von RidersDeal kennt, hatten sie an alles gedacht. Ob Zuckerwatte, Popcornmaschine oder Bullriding – es gab einfach alles. So konnten wir dann auch mit viel Spaß den Abend entspannt ausklingen lassen.

Am letzten Tag wurden noch die End-Szenen gedreht. Diese haben wir souverän und super schnell hinter uns gebracht und konnten dann entspannt nach Hause fahren. Auch die Heimfahrt war wieder ein kleines Highlight für sich. Tessa und ich hatten auch dort wieder eine menge Spaß.

Abschließend möchte ich natürlich auch noch ein paar Worte loswerden. Es waren drei super schöne Tage dort, mit tollen Menschen. Die Stimmung war sehr familiär und die Organisation überragend! So ein Filmdreh ist eben doch noch mal etwas ganz anderes, als das, was wir alle von daheim kennen. Die Erfahrung, die ich dort mitnehmen konnte, war unglaublich spannend. Auch die Möglichkeit, diese tollen Hengste dort reiten zu dürfen, war mal wieder etwas ganz anderes. Wenn man hauptsächlich nur das eigene Pferd gewohnt ist, ist es doch immer mal wieder spannend zu sehen, wie es mit anderen Pferden klappt.

Danke an das ganze RidersDeal Team, dass ihr euch jedes Mal so eine Mühe macht, tolle Aktionen für uns Blogger startet und einfach ihr selbst dabei seid. Vor allem für die vielen neuen Produkte, die wir Blogger erhalten und testen dürfen bin ich sehr dankbar. Auch die Blogger, die ich noch nicht persönlich kannte, sind mir in der kurzen Zeit ans Herz gewachsen. Wir haben uns alle mega verstanden und das wird man bestimmt auch im Film sehen können. Ich bin auch super gespannt, was Juliane aus dem Videomaterial zaubert. Ich bin mir sicher, dass wird ein voller Erfolg. Redefin 2018 – eine Erfahrung für’s Leben.