• Sophie Dierkes

Hi Hater!

Ein Hater ist jemand, der bestimmten Personen etwas nicht gönnt, sie runtermacht oder sogar hasst.

Leider gibt es diese in der heutigen Zeit sehr oft. Es wird weniger gegönnt, jeder will besser als der andere sein und nicht jeder ist loyal. Der Mensch wird immer mehr zu einem Egoisten. Er will der Beste sein, der Schlauste und der Schönste. Auch im Reitsport gibt es diese Fälle. Heutzutage ist der Reitsport immer mehr  in den Medien, auch auf sozialen Netzwerken wie Instagram, Facebook und Youtube sehr oft vertreten – was auch sehr schön ist meiner Meinung nach, denn der Sport verbindet. Eigentlich sollte man so sich gegenseitig über unsere Leidenschaft austauschen können, da wir alle die Gleiche besitzen, unsere Pferde. Doch stattdessen sieht man immer öfter, wie andere alles daran schlecht reden, alles kritisieren und alles schlecht zu reden.

„Dein Pferd ist zu tief, zu eng – du reitest Rollkur“, „Du sitzt drauf wie ein nasser Sack“, „Du hast kein Talent, verkauf dein Pferd lieber“ und Beleidigungen aller Art sind deshalb auch im Reitsport vertreten – was meiner Meinung nach traurig ist. Viele dieser Hater kennen keine Hintergründe, wissen nicht was sie da reden und sind meiner Meinung nach nicht ernst zu nehmen. Hater sind für mich leblose Kreaturen im Internet, die nichts besseres zu tun haben, als vor Neid zu platzen. Arme Menschen!

Konstruktive Kritik ist für jeden von uns Bloggern und Social Media Aktiven wichtig, denn Tipps und Tricks was wir verbessern können, was euch gefällt ist immer wichtig für uns, denn nur durch euch wachsen wir. Ich schreibe meine Texte nicht für mich, sondern für euch. Man muss lernen, die Kommentare von anderen auzusblenden und das machen, was man für richtig hält.

Ich wurde früher selbst dafür belächelt, was ich hier tue.. „Aus der wird eh nichts, das was sie macht ist lächerlich“ und genau diese Menschen haben mich ermutigt nie damit aufzuhören und selbst wenn ich jeden Tag mit der Kamera im Stall rumrenne, von allen Produkten Fotos mache und über alles schreibe, was mich bedrückt – ich bin damit glücklich und habe nicht nur Spaß sondern auch Erfolg mit meinem Blog. Ich liebe diesen „Job“ und er hat mir nicht nur neue Kontakte zu tollen Firmen gebracht, sondern auch eine eigene Kollektion in Kooperation mit Equine Concept, Kooperationen mit vielen namenhaften Firmen in der Reitsportbranche und Freunden, die ich nicht vermissen möchte.