• Sophie Dierkes

Gesundheit und Training

Hallo ihr Lieben, ich wollte euch einfach mal über die aktuellen Umstände zwecks Training und Gesundheit von Catino informieren. Es ist schon wieder sehr viel in den letzen Wochen passiert und deshalb dieser Beitrag.

Gesundheit: Ja, es geht Catino gut. Wir hatten ihn Ende September noch einmal spritzen lassen in der Klinik Binger Wald. Dementsprechend hatte er auch keine Schmerzen. Da aber Spritzen für mich keine wirkliche Lösung ist, habe ich viel nachgedacht. Durch Empfehlung von Laura habe ich Catino letzen Samstag von Sabine Diedrich behandeln lassen. Sie hat Catino eingerenkt, mir Massagetechniken gezeigt und ihn gelasert. Die Lasertherapie tat dem Kleinen wohl echt gut. (Wenn ihr Interesse an einem Beitrag über die Lasertherapie habt, dann schreibe ich gerne einen). Er hatte einige Blockaden, aber ganz Lasagne war er noch nicht. „Ich habe schon viel schlimmere Fälle gesehen, platt ist der nicht!“ Worte, die mich erneut motiviert haben, an uns zu glauben. Es ist nicht das aus für uns, die Diagnosen vom Doc stimmen, aber es ist kein KO Kriterium für meinen Clausi. Wir arbeiten locker weiter, dürfen uns aber auch steigern – nur einen Fehler darf ich nicht machen, Catino mit dem Training überfallen. Clausi ist also weder unreitbar noch unbelastbar. Wir machen noch lockeres Programm, steigern uns aber langsam. Die Therapie hat sehr gut angeschlagen und ich bin sehr glücklich mit meiner Entscheidung doch nicht aufgegeben zu haben.  Sabine wird in den nächsten Wochen noch einmal kommen, um ihn erneut zu behandeln – Rom wurde ja auch nicht in einem Tag gebaut.

Training: Wir reiten immernoch fleißig Reitstunde bei meiner Trainerin Jutta Bechtel. Trotz den Umständen darf man nicht vergessen, dass Catino ordentlich geritten werden soll und ich meinen Sitz und Stil immer wieder kontrollieren und korrigieren lassen möchte. Vor ein paar Wochen haben wir angefangen Clausi die fliegenden Wechsel beizubringen. Er konnte sie, ich allerdings nicht. Er soll flüssig galoppieren und da kommt der Wechsel gelegen. Er ist noch nicht sehr gesetzt, ab und zu mit hoher Kruppe gesprungen, aber durch und das zählt für mich am Anfang. Es ist ein irre Gefühl wenn er wechselt, am Anfang hatte ich das Gefühl ich fall‘ da immer gleich runter, aber mittlerweile ist das schon besser. Mein Pferd lernt sehr schnell, aber auch schnell falsche Sachen, deswegen passe ich da immer sehr auf. Seit der Behandlung von Sabine läuft er wieder etwas „runder“ – Sprich Pferd besteht nicht mehr aus Hinterhand, Vorhand und Kopf, sondern wird wieder zu einer Einheit. Es geht vorwärts. Ich habe jetzt die letzen 2 Tage vor dem Reiten ablongiert und habe gemerkt, dass er danach deutlich flüssiger, lockerer und zufriedener läuft – mal sehen, ob wir das weiter so beibehalten.