• Sophie Dierkes

Ewige Freundschaft

Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft – keinen größeren Reichtum, keine größere Freude. Epikur von Samos

Freundschaft. Ein großes Wort und noch eine viel größere Geste. Unter dem Begriff „Freundschaft“ versteht man eine in jeder Hinsicht positive Beziehung zwischen zwei oder mehreren Lebewesen. Diese positive Empfindung äußert sich genau genommen als Sympathie, aber auch als gegenseitiges Vertrauen. Vertrauen ist die eigentliche Basis einer wahren und echten Freundschaft. 

Catino und ich sind Freunde. Genauer genommen Partner. In guten, sowie in schlechten Zeiten. Im Sommer, wie auch im Winter. Im Frühling und im Herbst. Wir gehen durch dick und dünn. Schritt in Schritt. Bis es zu diesem Zeitpunkt kommt, mussten wir einige Dinge und Situationen bewältigen, die nicht immer einfach waren. Es waren Zeiten, in denen ich am liebsten alles hungeschmissen hätte, in denen ich oft verzweifelt war und am liebsten einen Cut machen wollte. Zeiten voller Selbstzweifel. Zeiten, die uns zu dem gemacht haben, was wir jetzt sind: Freunde und Vertraute. Er vertraut mir und ich ihm.

Es geht mir in unserer Beziehung nicht um Siege, Platzierungen oder sonstige Dinge, die man kaufen kann. Es geht mir um das, was zwischen uns ist. Er soll mich akzeptieren und nicht vor mir scheuen. Er soll keine Angst haben.

Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aus dem Respekt.

Respekt ist das, was wir uns am Meisten entgegenbringen. Ich respektiere ihn, er mich. Hand in Hand mit einem gemeinsamen Ziel in Sicht. Auch wenn wir uns nicht unterhalten können, habe ich mit der Zeit gelernt ihn zu verstehen. Unsere Kommunikation kann nicht jeder sehen, ihn verstehen ist ja auch nicht gerade einfach. Denn die Kommunikation besteht nicht aus Worten, sondern aus Gesten, Blicken und der Körpersprache. 

Catino ist mein Freund. Ich respektiere ihn, ich schätze ihn wert, ich vertraue ihm, aber vor allem, liebe ich ihn. Er hat mir sehr viel über mich selbst gelehrt, was mich unter anderem auch zu dem gemacht hat, was ich jetzt bin. Ich habe durch ihn früh gelernt Verantwortung zu übernehmen, zu Planen und vor allem Selbstbewusst zu werden.

Catino ist mein Freund, gerade, weil er dazu beigetragen hat mich zu dem zu machen, was ich bin.