• Sophie Dierkes

Bewegung und Corona

Täglich zwei Stunden am Stall. Misten, Pflegen, Bewegen. Alles in zwei Stunden? Dazu fällt mir nur ein Wort ein: sportlich. Wie ich einen guten Kompormiss gefunden habe, wie Claus und ich in diesen Zeiten arbeiten? Das erfahrt ihr in diesem Beitrag.


Misten

Ja, auch das muss ich täglich machen. Und ja, Claus ist nicht wirklich das sauberste Pferd. In diesen besonderen Zeiten habe ich mir angewöhnt, nur jeden 2. Tag ordentlich zu misten. Den anderen Tag wird nur der Paddock gemacht und die Äppel aus der Box geholt.


Reiten

Ordentlich geritten wird nur an den Tagen, an denen ich nur den Paddock abäpple. Es macht einfach keinen Sinn, Catino unter Zeitdruck zu reiten. Manche Tage ist er so gut, da reichen 45 Minuten für alles – an anderen Tagen löse ich fast 25-30 Minuten. Es ist also tatsächlich Tagesformabhängig.


Bewegen

Mit Bewegen meine ich Longieren, Rennen lassen oder Spatzieren gehen. Das mache ich an den Tagen, wenn ich seine Box komplett mache. Diese Bewegungsformen sind weniger aufwändig und zeitinintensiv wie das Reittraining.


Tägliche Pflege und Futter vorrichten

Das mache ich täglich. Ist ja auch ein Muss. Clausi bekommt seine täglichen Futterrationen vorgerichtet und wird einmal drübergeputzt oder gewaschen – ist bei dem Wetter ja super möglich)