• Sophie Dierkes

Beruf und Pferd

Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.

Eine Woche hat 7 Tage á 24 Stunden. 24 Stunden sind manchmal einfach zu wenig. Doch wenn man sich die Zeit die man hat aufteilt, gut plant und vor allem effektiv plant, dann hat man auch keine Probleme mit der Zeit. Genauso ist das mit dem Thema „Beruf und Pferd“.

Mein Typischer Tagesablauf hat sich erst seit dem Start meiner Ausbildung herausgebildet:

6:00   Aufstehen 7:30   Aus dem Haus – ab zur Arbeit 8:00   Arbeiten 17:00 Feierabend 17:20 Pferdezeit und danach bleibt dann Zeit für den Rest..

Natürlich bin ich nicht so flexibel, wie ein Mensch, der kein Zeitintensives Hobby hat, aber doch bin ich nicht so unflexibel wie man denkt. Es ist tatsächlich einfacher gesagt, als getan. Gerade wenn es um das Thema Urlaub oder spontan einfach mal wegfahren geht. Die Devise heißt: Planung und Unterstützung. Ich bin froh, ein kleines „Team“ um mich herum zu haben. Es ist sehr beruhigend zu wissen, dass immer ein Auge Catino gerichtet ist. Es gibt immer wieder Tage, an denen man sich im Stall vertrödelt, aber genauso gibt es Tage, an denen man sich ein bisschen mehr beeilen muss. Aber eine Sache der Unmöglichkeit ist es nicht, Berufsleben und Pferd unter einen Hut zu bekommen.