• Sophie Dierkes

After-Work Routine im Winter

Hallo meine Lieben,

ihr konntet wie auch in letzter Zeit auf Instagram abstimmen, welchen Beitrag ihr als nächstes sehen wolltet und ihr habt eindeutig entschieden: ihr wollt eine after-work Routine und hier ist sie!

Nach dem Reiten ist es mir immer wichtig, dass Clausi genauso fertig gemacht wird, wie vor dem Reiten. Deshalb kommen erst mal Sattel, Trense und Beinschutz ab. Danach geht es meistens in die Waschbox und seine Hufe werden sauber gemacht. Dies mache ich meistens erst mit Wasser, dann mit einer groben Bürste und danach wasche noch einmal den ganzen abgekratzten Dreck ab.

„20 Minuten Karibik bitte!“

Danach geht es für den kleinen Mann meistens noch etwas unter das Solarium. Gerade mit seinem Rücken und der Muskulatur macht sich das Solarium ausbezahlt. Der Einsatz von Solarien hat sich bei Clausi total durchgesetzt. Die leistungssteigernde und gesundheitsfördernde Wirkung der Bestrahlung nutzen wir regelmäßig . Nach der Arbeit hat das für Clausi auch einen beruhigenden, regenerativen Sinn. In dem Solarium steht er dann 20 Minuten und genießt dies immer sichtlich.

Hufpflege ist wichtiger, als gedacht!

Wenn seine Hufe dann getrocknet sind, öle ich sie ihm fast täglich mit unserem neuen Huföl von Parisol (Bense&Eicke) ein. Ich bin total begeistert von dem Öl. Dieses Huföl unterstützt vitales Hufwachstum, reguliert den Feuchtigkeitshaushalt des Hufes und fördert die Hornstabilität. Hochwertige Öle verhindern das Austrocknen oder Erweichen des Hufes. Die tägliche Anwendung hält den Huf elastisch und beugt Hufkrankheiten vor. Und das merke ich auch – und das hat auch heute unser Hufschmied gemerkt. Die Qualität von Catinos Horn hat sich wirklich verbessert, der Huf sieht gesunder, gepflegter und einfach schöner aus.

Zeit zum Kuscheln sollte natürlich auch sein!

Nach dem Catino wieder schick und fertig eingeölt ist, dürfen Kuscheleinheiten natürlich nicht fehlen. Gerade unter dem Solarium möchte er seine volle Aufmerksamkeit. Leckerchen hier, Streicheleinheiten da – Zeit zum Kuscheln muss sein und gehört zum täglichen Programm. Egal wie wenig Zeit man hat, das Plane ich ein!

Schlafanzug an und ab ins Bett!

Nach den 20 Minuten Wellness und Entspannung geht es für das Pony dann wieder zurück ins frisch gemachte „Bettchen“. Dort erwartet ihn dann seine abendliche Portion Futter. Im Winter bekommt er auch manchmal dann noch frischen Tee oder Mash. Danach wünsche ich dem Pony gute Träume, räume weiter mein Zeug auf und fahre dann ab nach Hause.