• Sophie Dierkes

8 Tipps für die Weideneröffnung

Hallo meine Lieben,

da nun das Wetter immer schöner wird und bald die Weiden eröffnet werden, habe ich heute für euch 8 Tipps für die Koppeleröffnung. Viel Spaß beim Lesen! 😊

  1. Zäune kontrollieren: Eines der wichtigsten Dinge, die ihr vor der Koppeleröffnung kontrollieren solltet, sind die Zäune – manche Koppeln sind mit Elektrozaun eingezäunt, manche mit Holz. Achtet immer darauf, dass kein Pfosten morsch ist, denn nur ein Windstoß könnte ihn zum Umfallen bringen – also alles gründlich kontrollieren. Auch der Elektrozaun und die Stromquellen sollten noch einmal Überprüft werden. Einfach zur Sicherheit.

  2. Giftige Pflanzen entfernen: Wenn ihr nicht wollt, dass euer Pferd der Gefahr einer Vergiftung ausgesetzt wird, solltet ihr auf jeden Fall nach Giftigen Pflanzen und Unkraut schauen, denn die werden schneller gefressen als man denkt. Hier eine kleine Übersicht von Giftpflanzen und Unkraut [diese findet ihr unter dem Beitrag!]. Grade die Eibe und das Jakobskreuzkraut stellen eine große Gefahr für Pferde dar, aber auch unscheinbare Pflanzen wie der Efeu können bei einem Pferd Vergiftungssymptome hervorrufen.

  3. Tränken kontrollieren: Nicht zu vergessen sind die Tränken bzw. die Wasserzufuhr auf den Koppeln. Gerade an den warmen Tagen braucht euer Liebling genug Wasser. Also kontrolliert die Tränken. Kommt genug Wasser an? Funktionieren die Tränken? Muss eine neue her? All diese Punkte sollte man beachten. Wer keine integrierten Tränken an der Koppel hat muss ebenfalls kontrollieren, wie das Pferd zum Wasser kommt etc.

  4. Angrasen gehen:  Natürlich nicht zu vergessen: das Angrasen. Ihr könnt ja nicht einfach euer Pferd direkt 7h auf die Wiese stellen. Können schon, nur mit erheblichen Problemen sollte man dann rechnen. Die meisten Pferde hören nämlich nicht mehr mit dem Essen auf und so kann es zu Koliken kommen und tödlich enden. Also immer entspannt mit 10 Minuten anfangen und sich dann steigern. Wir verbinden das meistens mit einem entspannten Spaziergang nach dem Training.

  5. Ausstattung des Pferdes für die Koppel: Die Ausstattung eures Lieblings ist natürlich auch wichtig. Überlegt euch ob euer Pferd einen Beinschutz braucht, ob es eine Fliegendecke oder Fliegenhaube braucht, ein Koppelhalfter hat etc. [Über dieses Thema kommt in den nächsten Tagen auch noch ein Post.]

  6. Vorrat an Bremsen- und Fliegenspray aufstocken: Ein Thema, welches uns jeden Sommer belästigt sind die Fliegen und Bremsen. In manchen Gebieten mehr, in anderen weniger. Um uns nicht den Sommer von den ekligen Viechern versauen zu lassen und euren Pferden eine entspannte Koppelzeit zu ermöglichen, sind Fliegensprays nicht mehr wegzudenken. Momentan teste ich ein neues Produkt der Firma „CXEVALO“ – das „Reppelent“ ist echt ein tolles Mittel – dazu folgt auch bald ein Produkttest.

  7. Entspannt bleiben: Manche Pferde sehen die Koppeleröffnung als riesigen Spaß und sind dann gerne mal etwas übermütig auf dem Weg oder auf der Koppel. Euer Motto : bleibt Entspannt und versucht damit euer Pferd zu beruhigen, je mehr ihr euch aufregt, desto mehr regt sich euer Pferd auf.

  8. Genießt den Sommer und die Koppelsaison: Ein Winter kann echt lange sein und trist. Nun wird das Wetter ja hoffentlich besser, also genießt die Stunden im Stall!