• Sophie Dierkes

5 Tipps zum Baden mit Pferden

Sommer, Sonne, Sonnenschein und Schwimmen mit den Pferden. Das sind die Dinge, die Reiter im Sommer glücklich machen. Doch beim schwimmen oder baden mit den Pferden, sollte man einige Dinge beachten. Diese habe ich euch in diesem Beitrag zusammengeschrieben, dann kann beim nächsten Badebesuch nicht mehr schief gehen.

  1. Die richtige Kleidung Zum Baden mit den Pferden ist es von Vorteil, wenn der Reiter einen Bikini oder Badeanzug trägt. Da saugen sich nämlich nicht alle Bekleidungsstücke voll. Will man jedoch nur ein bisschen ins Wasser, so kann man auch gut eine kurze Hose tragen. Als Tipp empfehle ich Wasserschuhe. Da es doch ganz schön gefährlich werden kann, wenn das Pferd auf die Füße tritt.

  2. Das richtige Equipment Also ich persönlich hatte eine Trense beim Baden drauf. Ich wusste nicht, wie Catino reagieren wird, deshalb war es für mich sicherer, ihm die Trense draufzulassen. Viele benutzen ein einfaches Halfter, ein Knotenhalfter oder ein Kopfstück aus Biothane. Ganz wichtig ist es, einen langen Strick dabei zu haben, damit man dem Pferd genug Freiraum beim schwimmen bzw. planschen lassen kann. Die Pferde „treten“ im Wasser doch etwas raumergreifender und deshalb ist es einfacher mit einem langen Strick – auch zum Vorteil der Reiter.

  3. Der richtige Ort Wichtig ist es, dass man einen geeigneten Ort zum Baden findet. Nicht all zu viel Strömung und ein guter Einstieg sind wichtig. Gerade für unerfahrene Pferde ist es wichtig, dass sie „flach“ ins Wasser können und Stück für Stück etwas tiefer gehen können. Das Wasser sollte auch nicht all zu trüb sein, damit man Gefahrenquellen ausschließen kann. Ein griffiger Boden wäre auch von Vorteil, denn manche Pferde geraten bei matschigen Untergrund schneller zu Panik. Generell empfiehlt es sich, davor das Wasser erst mal zu checken ob es Pferdetauglich ist. Auch die Erlaubnis, dass man dort mit Pferden baden kann, sollte da sein. Meistens kann man die Stellen nutzen, die auch für Hunde erlaubt sind.

  4. Die Begleitung  Es empfiehlt sich, Pferde dabei zu haben, die keine Scheu vor dem Wasser haben und vorgehen. Nicht jedes Pferd is direkt so mutig und stampft gleich fröhlich durch das Wasser. Nach einer gewissen Zeit siegt aber meistens der Herdentrieb und der wasserscheue Vierbeiner wird seinen „Kumpeln“ ins Wasser folgen.

  5. Die Stimmung  So ein „Event“ ist nicht nur für die Pferde cool, sondern auch für uns Reiter. Hat es sich nicht jedes Pferdemädchen mal gewünscht, mit dem eigenen Pferd schwimmen zu gehen? Versucht trotz der neuen und ungewohnten Situation entspannt zu bleiben, habt Spaß und genießt den Moment. Je mehr Pferde und Reiter ihr seid, desto besser ist wahrscheinlich die Stimmung. Denkt auch an solche Dinge wie Proviant, damit man auch die kleine „Schwimmpause“ zusammen genießen kann. Schön ist es auch, wenn man jemanden dabei hat, der dabei Fotos machen kann.